Niklaus Schmid


Direkt zum Seiteninhalt

Story 2020

Neue Story 2020


Zen in der Kunst mit dem Bogen zu töten



„Komm, Charlie, wir haben eine Stunde Zeit“, flüsterte die Frau. Sie hatte graugrüne Augen und lächelte spöttisch.
...Der Mann, der ihre Stimme hörte, lag auf einer Pritsche und starrte gegen die Zellendecke. Er nahm einen Pfeil, den nur er sehen konnte, und legte ihn auf die Sehne eines unsichtbaren Jagdbogens. Mit dem ausgestreckten linken Arm hob er den Bogen in Augenhöhe, mit der rechten Hand hielt er das befiederte Ende des Pfeils zwischen Zeige- und Mittelfinger. Dann spannte er den Bogen, mit einer Bewegung, die weich und gleitend aus der Schulter kam und so natürlich geschah wie das Atmen.

*
v

Als die Kuppe seines Zeigefingers den Mundwinkel unterhalb des dunkelblonden Schnurrbarts berührte, hielt er inne. Die Stahlspitze lag nun am Schussfenster des Bogens an. Bis zu zwei Minuten konnte er, ohne zu zittern oder zu wanken, die hohe Zugkraft des Bogens halten.
...Er wartete, die Augen starr auf die Stelle gerichtet, wo eben das Gesicht erschienen war. Aus den Kalkritzen der Zellendecke wuchsen Büsche, die Zweige teilten sich – da war sie wieder! Der Schütze stellte sich vor, dass das Ziel unendlich weit entfernt wäre und dass der Pfeil, wenn er ihn losließe, auf einer Bahn flöge, die er schon vor langer Zeit durchmessen hatte.
...„Wie oft muss ich dich noch töten?“, murmelte der Mann.

Der Plan war alt. Schon als Schuljungen hatten sie davon geträumt, einmal in Afrika auf Großwildjagd zu gehen. Viele Jungen denken daran und geben die Idee später auf. Bei Karlo Rupp und Ulli Harden war das anders. Sie hielten an ihrem Traum fest, gaben ihm später nur eine neue Richtung. Mit Pfeil und Bogen wollten sie auf Jagd gehen. Sie wollten dem Wild eine Chance geben und sich selbst der Gefahr aussetzen.
...Eines Tages betraten sie ein Sportgeschäft. Sie nahmen Sportbögen in die Hand, die für den Wett-
kampf mit Zielvorrichtungen ausgestattet waren, und Jagdbögen, die für das intuitive Bogenschießen, wie es in der Fachsprache hieß, geeignet waren.

Fortsetzung folgt...
am 1. Februar
.....


Aktualisiert am 15. Januar 2020 | kontakt@niklaus-schmid.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü